header-anwaelte-und-notare-03.jpg

Aktuell

Kontosperrung im Todesfall

Trotz einer gültigen Vollmacht sperren viele Banken nach dem Tod eines Ehegatten die Konten. In seinem Beitrag im Magazin 50plus erklärt Dr. Benno Studer warum das so ist und was man dagegen tun kann.

Dream-Team? Mit dem Schwager oder der Schwägerin in einer Erbengemeinschaft

Viele kinderlose Ehegatten gehen von Folgendem aus: Wenn ich sterbe, erbt mein Ehepartner alles. Meine Geschwister kommen sicher nicht zum Handkuss. Mit diesen und anderen Missverständnissen räumt Nadine Feuerstein, Notarin und Geschäftsleitungsmitglied bei Studer Anwälte und Notare AG, in ihrem aktuellen Beitrag im Unternehmermagazin Mögazette auf.

Die bundesgerichtliche Rechtsprechung zum landwirtschaftlichen Pachtrecht

Das landwirtschaftliche Pachtrecht (LPG) beschäftigt regelmässig auch das Bundesgericht. In einem Beitrag im Jusletter vom Juni 2020 stellt Franz A. Wolf, Rechtsanwalt und Notar bei Studer Anwälte und Notare AG am Standort Sursee, ausgewählte Urteile des Bundesgerichts aus den Jahren 2015 bis 2019 vor und diskutiert diese. Insgesamt hat das Bundesgericht in den vergangenen fünf Jahren 26 Urteile mit einem Bezug zum landwirtschaftlichen Pachtrecht gefällt. Keines dieser Urteile wurde indessen als Leitentscheid (BGE) in die amtliche Sammlung aufgenommen.

In eigener Sache: Stellenausschreibung Kanzleimanagement

Sind Sie eine teamfähige, unternehmerisch denkende Persönlichkeit, die gerne Verantwortung übernimmt sowie Ideen entwickelt und umsetzt? Wir suchen per 1. August 2020 oder nach Vereinbarung eine/n Kanzleimanager/in (80 bis 90%).

Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle finden Sie hier.

Sind Geschwister eigentlich erbberechtigt?

Ja! Wenn keine Nachkommen vorhanden und die Eltern vorverstorben sind, sind Geschwister erbberechtigt. Sie zählen zu den gesetzlichen Erben. Allerdings haben sie kein Pflichtteilsrecht, d.h. durch ein Testament oder einen Erbvertrag können Geschwister vom Erbe ausgeschlossen werden. Mehr Informationen zu diesem Thema inklusiv Beispielen finden Sie im aktuellen Beitrag von Dr. Benno Studer im Magazin 50plus.

Revision des bäuerlichen Bodenrechts (BGBB)

Am 12. Februar 2020 hat der Bundesrat das Reformpaket Agrarpolitik 2022+ vorgestellt (Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik ab 2022). Dieses sieht auch Änderungen beim Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht (BGBB) vor. Das Gesetz soll insbesondere mit Bestimmungen zu den juristischen Personen und einem gesetzlichen Vorkaufsrecht für den Ehegatten ergänzt werden. Die Anforderungen an die Selbstbewirtschaftung sollen materiell verschärft und die Bestimmungen zur Belastungsgrenze gelockert werden.

Der angefügte Aufsatz wurde am 30. März 2020 in der juristischen Online-Fachzeitschrift Jusletter publiziert. Rechtsanwalt und Notar Franz A. Wolf nimmt darin eine erste Einschätzung der neuen Bestimmungen vor.

Zum Beitrag

Käufer haften für Steuerschulden des Verkäufers bei Handänderungen von Grundstücken

Wer Grundeigentum, insbesondere ein Haus oder eine Wohnung, kauft, rechnet kaum damit, dass er für Steuerschulden des Verkäufers aus diesem Kauf haftbar gemacht werden kann. Doch genau dies ist seit dem 1. Januar 2020 im Kanton Aargau möglich: Käufer haften mit von ihnen gekauftem Grundeigentum für Steuerschulden, insbesondere Grundstückgewinnsteuern, wenn der Verkäufer diese nicht bezahlt.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig

Es ist uns ein grosses Anliegen, Sie und unsere Mitarbeitenden hinsichtlich des Corona-Virus so gut wie möglich zu schützen. Wir verfügen über grossräumige Sitzungszimmer und können so die aktuellen Vorschriften bezüglich Abstand bestens einhalten. Zudem können Sie sich darauf verlassen, dass wir sämtlichen Hygiene-Bestimmungen jederzeit nachkommen. Gerne stehen wir Ihnen zudem für telefonische Besprechungen oder Online-Konferenzen zur Verfügung.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind zwischen 8.00 und 12.00 Uhr sowie 13.30 und 17.30 Uhr gerne für Sie da!

Tel. Büro Laufenburg und Frick: 062 869 40 69
Tel. Büro Möhlin: 061 855 70 70
Tel. Büro Sursee: 041 929 69 00

Ihr Studer-Team

Die Erbteilung: Was im Streitfall zu beachten ist

In seinem Beitrag im Unternehmermagazin "Mögazette" zeigt Dr. Jonas Kipfer-Berger, Rechtsanwalt am Standort Möhlin, auf, welche Streitpunkte im Zuge einer Erbteilung aufkommen können und was vorzukehren ist, dass diese gar nicht entstehen.

Neu haften Käufer für Steuerschulden bei Immobilien-Kaufverträgen

Wer Grundeigentum, beispielsweise ein Haus oder eine Wohnung, kauft, rechnet kaum damit, dass er für Steuerschulden des Verkäufers aus diesem Kauf haftbar gemacht werden kann. Doch genau dies ist seit dem 1. Januar 2020 im Kanton Aargau möglich: Käufer haften mit von ihnen gekauftem Grundeigentum für Steuerschulden, insbesondere Grundstückgewinnsteuern, wenn der Verkäufer diese nicht bezahlt. Die maximale Haftungshöhe dieses sogenannten gesetzlichen Grundpfandrechts entspricht drei Prozent des Kaufpreises.