header-anwaelte-und-notare-02.jpg

Aktuell

Ehe für gleichgeschlechtliche Paare - was gilt?

Am 1. Juli 2022 ist es soweit: Gleichgeschlechtliche Paare können heiraten oder ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln lassen. Was eröffnen sich damit für Möglichkeiten bezüglich Güterstand? Was bedeutet die Gesetzesänderung für im Ausland geschlossene Ehen und was gilt bezüglich gemeinsamen Kindern? Notar und Anwalt David Fuhrer erklärt die wichtigsten Änderungen in seinem aktuellen Beitrag in der Aargauischen Zeitung. 

In eigener Sache: Das Büro Studer tritt die Nachfolge von Notar René Müller in Möhlin an

Am 1. April 2022 ging in Möhlin eine Ära zu Ende. Nach 62 Jahren Notariatstätigkeit hat sich René Müller entschlossen, in den Ruhestand zu treten. Um seine Nachfolge und Stellvertretung zu sichern, war René Müller bereits 2008 eine Bürogemeinschaft mit der Studer Anwälte und Notare AG eingegangen. Nun hat er seine Geschäfte übergeben. Das ganze Team dankt René Müller herzlich für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute!

Erbrecht: Ein fatales Missverständnis

Was ein fehlendes Testament kosten kann und dass Moral und Recht nicht identisch sind, zeigt Dr. Benno Studer in seinem aktuellen Beitrag im Fachmagazin 50plus auf. Anhand eines tragischen Praxisfalls geht er auf das Erbrecht von Geschwistern ein und klärt über gängige Missverständnisse auf.

Weiterlesen

Willensvollstreckung und bäuerliches Pacht- und Bodenrecht

In der Festschrift für Hans Rainer Künzle „Der letzte Wille, seine Vollstreckung und seine Vollstrecker“ befasst sich Dr. iur. Benno Studer mit praktischen Fragen der Willensvollstreckung in Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Nachlässen.

Das Buch, herausgegeben von Prof. Dr. Peter Breitschmid, Prof. Dr. Paul Eitel und Dr. Alexandra Zeiter, ist im Schulthess Verlag erschienen und kann hier bestellt werden.

In eigener Sache: Notarin und Notariatspraktikant neu an Bord

Wir freuen uns sehr, mit MLaw Natascha Schärz unseren Standort Möhlin mit einer zusätzlichen Notarin verstärkt zu haben. Natascha Schärz ist eine erfahrene Urkundsperson, die Ihnen für sämtliche notarielle Fragestellungen kompetent zur Seite steht.

Zudem begrüssen wir MLaw Tim Salz, Rechtsanwalt und LL.M., welcher Einblick ins Notariat gewinnen will und bei uns ein Notariatspraktikum absolviert.

Sie wollen mehr über Natascha Schärz, Tim Salz und das ganze Team erfahren? Dann besuchen Sie hier die Profile auf unserer Webseite.

Neues Erbrecht: Bereits heute für morgen planen

Am 1. Januar 2023 tritt die Revision des Schweizer Erbrechts in Kraft. Den Erblassern wird mehr Spielraum bei der Nachlassplanung ermöglicht und moderne Formen des Zusammenlebens werden besser berücksichtigt.

Wissen Sie, dass bereits heute eine Nachlassplanung auf die künftig geltenden Bestimmungen ausgerichtet werden kann und dadurch über einen grösseren Anteil des Nachlasses frei verfügt werden kann? Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Sie verfügen bereits über einen Erbvertrag oder ein Testament? Kein Problem, wir überprüfen diese für Sie unentgeltlich und unterstützen Sie bei Bedarf hinsichtlich der neuen Regelungen.

Bitte kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da.

Fälle aus der Erbrechts-Praxis

Enterbung, Pflichtteilsverletzung, Erbverzicht und Erbengemeinschaft: Anhand zweier spannender Fälle aus der Praxis zeigt Dr. Benno Studer auf, was für Geschichten das Erbrecht schreibt. Interessiert? Dann lesen Sie die zwei Beiträge, die im Fachmagazin 50plus erschienen sind.

In eigener Sache: Neue Notarin an Bord

Es freut uns sehr, dass ab sofort MLaw Murielle Fischer unser Team verstärkt. Murielle Fischer ist eine erfahrene Notarin, die Ihnen für sämtliche notarielle Fragestellungen kompetent zur Seite steht. 

Möchten Sie mehr über Murielle Fischer erfahren oder einen Ihrer publizierten Beiträge zum Thema Willensvollstreckung oder Stockwerkeigentum lesen? Dann besuchen Sie hier Ihr Profil auf unserer Webseite.

Vorsorgeauftrag: Das müssen Sie beachten!

Lebenssituationen können sich durch eine Krankheit oder einen Unfall schnell ändern. Eine mögliche Urteils- oder Handlungsunfähigkeit tritt oft ganz unverhofft ein und kann jeden treffen. Für eine Regelung ist es nie zu früh, jedoch schnell zu spät. Was müssen Sie dabei beachten? Lesen Sie hier, was bei der Aufsetzung eines Vorsorgeauftrags wichtig ist.

Achtung bei umfassenden Renovationen

Was kann von den Liegenschaftsunterhaltskosten bei den ordentlichen Steuern abgezogen werden? Steuerfachfrau Denise Schmid und Dr. Benno Studer erläutern in einem Beitrag im Unternehmensmagazin "Mögazette" die gängige Praxis im Kanton Aargau.