header-anwaelte-und-notare-03.jpg

Aktuell

Gutachten im bäuerlichen Bodenrecht

Am 29. März 2017 hat der Bundesrat in Erfüllung des Postulats 15.3284 Vogler den Bericht "Möglichkeiten für administrative Vereinfachungen im bäuerlichen Bodenrecht" verabschiedet. Das in Auftrag gegebene Gutachten ist von der Studer Anwälte und Notare AG unter Leitung von Rechtsanwalt und Notar Franz A. Wolf, Standortleiter in Sursee, erstellt worden.

Wohnrecht oder Nutzniessung?

Stirbt ein Ehegatte und im Nachlass befindet sich das selbstbewohnte Wohnhaus oder die Eigentumswohnung, kann der überlebende Ehegatte gemäss Gesetz das Wohnrecht oder die Nutzniessung verlangen. Die Frage nach Wohnrecht oder Nutzniessung stellt sich auch, wenn Eltern ihr Eigenheim den Kindern bereits zu Lebzeiten übertragen möchten, gleichzeitig aber weiterhin ihre Liegenschaft selber bewohnen möchten. Im Magazin "Dorf Aktuell" erläutert Dr. Benno Studer die Unterschiede zwischen Wohnrecht und Nutzniessung.

Erschliessungskosten bei Grundstücken

Im aktuellen Beitrag des Gewerbemagazins Mögazette erläutert Rechtsanwalt Martin Frana die verschiedenen Abstufungen der Erschliessung. Zudem zeigt er auf, inwiefern die Grundeigentümer einen Beitrag an die Erschliessungskosten zu leisten haben und was für Stolpersteine damit verbunden sind.

17. Auflage des Beobachter-Ratgebers "Testament/Erbschaft"

Die 17. aktualisierte Auflage des Beobachter-Ratgebers zum Thema "Testament/Erbschaft" von Dr. iur. Benno Studer ist erschienen. Darin wurden vor allem die Zahlen zu den Erbschaftssteuern aktualisiert sowie die neuere Rechtssprechung des Bundesgerichts seit der 16. Auflage vor zwei Jahren verarbeitet. Mithilfe von vielen Beispielen aus der Praxis erklärt Ihnen der Ratgeber das Erbrecht auf verständliche Weise und vermittelt Anregungen für die Gestaltung der eigenen Nachlassregelung. Das Buch kann hier online bestellt werden.

Vortrag zum Thema Vorsorgeauftrag

Am Donnerstag, 2. März 2017, fand ein Vortrag von Dr. Benno Studer zum Thema "Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung" im Rampartsaal Frick statt. Über hundert Personen besuchten den Anlass. Wer an der Präsentation interessiert ist, kann sich gerne mit unserem Sekretariat in Laufenburg (062 869 40 69) in Verbindung setzen.

Der Grundbucheintrag: Was hat es damit auf sich?

In der Schweiz gibt es rund 4 Millionen Grundstücke. Diese sind im Grundbuch registriert, zusammen mit den daran bestehenden Rechten. Gerne verweisen wir an dieser Stelle auf einen Beitrag von Prof. Dr. Roland Pfäffli und MLaw Mascha Santschi Kallay, in welchem sie auf anschauliche Weise erklären, welche Informationen im Grundbuch festgehalten werden.

Gewinnanspruch im bäuerlichen Erbrecht

Im Februar 2017 ist im Jusletter ein Beitrag von Rechtsanwalt und Notar Franz A. Wolf, Standortleiter in Sursee, zum Thema "Aktivlegitimation, Ausgleichung und Pflichtteilsschutz beim Gewinnanspruch im bäuerlichen Erbrecht" erschienen.

Wann ein Erbverzicht hilft

Die Motive für einen Erbverzicht können sehr unterschiedlich sein. In einem Beitrag im Magazin 50plus erläutert Dr. Benno Studer zwei Erbverzichtsklassiker: Der eine, bei welchem mit diesem Mittel die Ehefrau geschützt werden soll, der andere, bei welchem Streitigkeiten unter Kindern vermieden werden soll.

Vorversterben / Nachversterben

Im Erbrecht spielt der Todeszeitpunkt eine entscheidende Rolle, weil sich danach die Erbberechtigung richtet. In seinem neusten Beitrag im Magazin Dorf Aktuell erläutert Dr. Benno Studer anhand von zwei Beispielen, weshalb dieses Prinzip zu ungerecht empfundenen Ergebnissen führen kann.

Verstärkung im Notariat Laufenburg

Unser Team in Laufenburg hat auf Anfang Januar 2017 Verstärkung erhalten: Wir freuen uns über den Eintritt von MLaw Nadine Feuerstein, Notarin, in unser Büro und wünschen ihr einen guten Start.